Das Projekt: Be Smart – Don’t Start
Internationaler Wettbewerb für Schulklassen zum Nichtrauchen

Zielgruppen
Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6-8 (und darüber hinaus)

Projektziele

  • Das Thema „Nichtrauchen” in die Schulen zu bringen und attraktiv für Schülerinnen und Schüler zu machen
  • Verzögerung bzw. Verhinderung des Einstiegs in das Rauchen bei nichtrauchenden Schülerinnen und Schülern
  • Einstellen des Zigarettenkonsums bei den Schülerinnen und Schülern, die bereits mit dem Rauchen experimentieren, sodass sie nicht zu regelmäßigen Rauchern werden
  • Durchführung begleitender gesundheitsfördernder Maßnahmen in der Klasse


Auf welche Art der Veränderung zielt das Projekt primär ab?
Rauchen? Ja oder Nein? Vor dieser Entscheidung steht jede/r Jugendliche irgendwann einmal. Der Wettbewerb will dazu beitragen, dass diese Entscheidung gegen das Rauchen und für die Gesundheit ausfällt.

Vision
Rauchen gilt bei Kindern und Jugendlichen als uncool.

Maßnahmen und Methoden der Projektarbeit in der Praxis
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse entscheiden selbst über die Wettbewerbsteilnahme. Wöchentlich wird in ein großes Poster der persönliche Erfolg eingetragen, monatlich erfolgt eine Rückmeldung an die Wettbewerbszentrale. Die Erfolgskontrolle geschieht auf Peer-Ebene, d.h. die Schülerinnen und Schüler werden selbst in die Verantwortung füreinander genommen.
Über die Wettbewerbsteilnahme hinaus besteht die Möglichkeit, durch eingereichte Kreativprojekte zusätzliche Gewinnchancen zu erhalten. Wiederholte Teilnahme erhöht die Gewinnchancen. Eine Gewinnvergabe erfolgt bundesweit sowie auf Landes- und regionaler Ebene.

Die besonderen Stärken des Projektes
Das Projekt versucht, den Gruppendruck, der oftmals Auslöser für die erste Zigarette ist, umzukehren und den Klassenverbund als Triebkraft für eine Entscheidung gegen das Rauen zu nutzen.
Durch kreative Aktionen, die den Wettbewerb begleiten, wird ein positives rauchfrei-Image geprägt und gestärkt.

Wünsche für die Weiterentwicklung

  • Der Wettbewerb macht mehr Sinn, wenn die Schulklassen über mehrere Schuljahre hinweg kontinuierlich teilnehmen. Durch wiederholte Teilnahme wird der Lebensabschnitt begleitet, in dem in der Regel die Entscheidung für oder gegen das Rauchen getroffen wird.
  • Durch Sponsoren (Geld- oder Sachpreise) kann der Anreiz zur erfolgreichen Teilnahme verstärkt werden.
  • Der Wettbewerb sollte über die bloße Teilnahme hinaus durch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema vertieft werden.
  • Bis jetzt beteiligen sich leider nur einzelne Klassen aus wenigen Schulen am Wettbewerb. Die Wettbewerbsteilnahme könnte in Schulen (zumindest in der 7. Klasse) zum Standard werden.

 

 

Projektlaufzeit
jährlich von November bis April

Inhaltliche Schwerpunkte
Nichtrauchen fördern

Projektmitarbeiter
2 hauptamtliche Mitarbeiter

 

Projektkosten pro Jahr
-

Projektfinanzierung
Förderung durch das MUGV, Sponsoren

Projektpartner
IFT/Nord Kiel
BLS/ZSB Potsdam

Projektinternetseite
www.besmart.info
www.cv.suchtpraevention-brb.de/besmart12_13.html

Name der Organisation
Überregionale Suchtpräventionsfachstelle für Ostbrandenburg

Träger
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Zwecke
-

Sitz
Strausberg

Wirkungsregion
Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Frankfurt (Oder)

Gründungsjahr
2000

Rechtsform
eingetragener Verein

Mitarbeiter
2 hauptamtliche Mitarbeiter

Kontakt
Frank Kirschneck
Caritas-Beratungszentrum
Große Straße 12
15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 39 01 05 6
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
cv.suchtpraevention-brb.de

 

Joomla Template by Joomla51.com