Das Projekt: Jugendschule Strausberg
Für das Leben lernen

Zielgruppen
Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren

Projektziele
Die internationalen, europäischen und nationalen Problemlagen zeigen, vor welchen Herausforderungen wir gegenwärtig stehen. Die bisherigen Konzepte in der Bildung greifen hier zu kurz, wenn sie sich darauf konzentrieren, dass Schülerinnen und Schüler sich Wissen aneignen und Fähigkeiten in der Schule oder in Berufspraktika erwerben sollen, denn das bedeutet in letzter Konsequenz, dass junge Menschen unsere Wirklichkeit wieder nur reproduzieren, aber eben auch mit all ihren globalen und lokalen Schwierigkeiten.
Vor diesem Hintergrund benötigt unsere Gesellschaft, unsere gegenwärtige Bildung, dringend  Alternativen bei der Bildung von jungen Menschen, eine ist die Jugendschule Strausberg. Hier haben Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse mannigfaltige Möglichkeiten und die sie herausfordern, ihre Potentiale zu entfalten, die es ihnen ermöglichen, die Welt eigenständig und verantwortlich zu entdecken und zu gestalten, hier ist es sogar vorgesehen, dass sie Gesellschaft neu erproben und dabei auch Fehler machen können und sollen.
Kurz: Die Jugendschule Strausberg ist eine Schule des sozialen Lernens, die künftig ganz verschiedenen Erfahrungsfelder bereit halten wird: wie Handwerk, Tierhaltung, Betriebswirtschaft, Gastronomie, Verwaltung, Buchhaltung, Management.

Auf welche Art der Veränderung zielt das Projekt primär ab?
Inmitten der Natur, auf einem 2.66 ha großem Gelände bietet die Jugendschule alles, was den Grundbedürfnissen und Interessenlagen dieses Alters entspricht und was sie für eine positive Entwicklung benötigen, ohne, dass wir Erwachsene dies determinieren könnten: Gesellschaft neu entwerfen, erproben, Erfahrungen sammeln, Probleme erkennen und dafür kreative Lösungen finden. Dabei wird das Lernen der Schülerinnen und Schüler von den grundlegenden Fragen, die das Leben selbst stellt, geleitet: Wie wollen und können wir hier in der Jugendschule wohnen? Wie können wir uns ernähren? Wer kocht? Wie können wir Geld verdienen? Wie können uns die Nachbarn, wie kann uns die Kommune unterstützen? Wie kommen wir mit den Menschen um uns herum ins Geschäft, wie verhandeln wir, wer von uns übernimmt wofür die Verantwortung?

Vision
“Man muss der Jugend genug Freiheit lassen, damit sie nach einer individuellen Initiative handeln kann. Verschaffen wir ihr also die Mittel, indem wir ihr die Freiheit lassen, schöpferisch zu wirken. Damit aber das individuelle Handeln sowohl frei als auch fruchtbar sei, muss es auf bestimmte Grenzen beschränkt sein, die in eine notwendige Richtung weisen.” (Zitate von Maria Montessori zum Erdkinderplan)

Maßnahmen und Methoden der Projektarbeit in der Praxis
Die Planungsgruppe der Jugendlichen regelt und kommuniziert alle notwendigen Angelegenheiten, sie trifft sich einmal in der Woche, protokolliert die Entscheidungen und kontrolliert die Umsetzung. Mit dem Jugendparlament und der Bürgermeisterin von Strausberg haben sie einen aktiven Kontakt und auf allen politischen Ebenen Unterstützung bereits zugesichert bekommen.
Diese Planungsgruppe, sie besteht aus zwei Mädchen und Jungen der höheren Klassen, sie fordert einmal wöchentlich den Stand der Planungen und Ergebnisse der Arbeits- und Projektgruppen ab, diese werden durch die jeweiligen Chefinnen und Chefs dargelegt.
Sämtliche Planungen und praktischen Arbeiten orientieren sich an den Notwendigkeiten für die Erreichung der folgenden vier grundlegenden Ziele:

  • In der Jugendschule in Strausberg zu wohnen, zu leben und zu arbeiten.
  • Nachhaltig wirtschaften und Erträge der verschiedensten Art veräußern, Firmen gründen.
  • Eine Gastronomie mit Übernachtungsmöglichkeit betreiben.
  • Ausbau des Werkstattgebäude.


Die besonderen Stärken des Projektes
Die Jugendlichen erfahren Herausforderungen anhand praktischer Probleme und übernehmen Verantwortung für sich, für ihre Gruppe und für ihre Umgebung.

Wünsche für die Weiterentwicklung
Die Umsetzung des Projektes soll in 4 Phasen erfolgen, wobei die Dauer der einzelnen Phasen sich in kurz-, mittel- und langfristige Ziele gliedert und in Abhängigkeit der verfügbaren finanziellen Mittel insbesondere für die Herrichtung der Gebäude.
In der ersten Phase werden ca. 40 Jugendliche mit einem pädagogischen und einem handwerklich ausgebildeten Betreuer das Gelände tageweise erkunden und urbarmachen.
In der 2.Phase der Umsetzung liegt das Hauptaugenmerk auf den Ausbau des Erdgeschosses im Haus 2. Hier sollen Werkstätten entstehen, die der Herstellung eigner Produkte zum Verkauf oder der Schaffung der notwendigen Materialien zur Bewirtschaftung des Geländes dienen.
Die Phase 3 verfolgt mittelfristige Ziele in einem Zeitraum von 3-5 Jahren. In Abhängigkeit der finanziellen Mittel soll das Haus 1 zu Wohnzwecken saniert und ausgebaut werden. Geplant sind Wohn- und Gemeinschaftsräume, sowie Küche und Speiseraum und Wohnungen für die Betreuer (Heimeltern). Der Ausbau des Gebäudes sollte in enger Zusammenarbeit mit Ausbildungs-betrieben oder Berufsschulen erfolgen, damit die Jugendlichen auch in diesem Handwerk praktische Erfahrungen sammeln können.

 

Projektlaufzeit
2010 - 2020

Inhaltliche Schwerpunkte
Herrichtung des Grundstücks auf dem ehemaligen Immaculata-Gelände in Strausberg-Vorstadt um dort zu wohnen, zu leben und zu lernen

Projektmitarbeiter
Anzahl der hauptamtlichen Mitarbeiter: 2
Anzahl der freiwillig Engagierten: 10

Projektkosten pro Jahr
55.000 € Insgesamt
29.000 € Höhe der Sachkosten
26.000 € Höhe der Personalkosten

Projektfinanzierung
Für 2012 gesichert

Projektpartner
Montessori-Stiftung Berlin

Projektinternetseite
www.jugendschule-strausberg.de

Name der Organisation
Jugendschule Strausberg e.V.

Träger
Jugendschule Strausberg e.V.

Zwecke
Zweck des Vereins ist die Förderung, Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen, insbesondere durch die Montessori-Pädagogik

Sitz
Hennickendorfer Chaussee 2, 15344 Strausberg

Wirkungsregion
Berlin/ Brandenburg

Gründungsjahr
2010

Rechtsform
Gemeinnütziger Verein

Mitarbeiter
hauptamtliche Mitarbeiter: -
freiwillige Mitarbeiter: -

Kontakt
Jugendschule Strausberg e.V.
Hennickendorfer Chaussee 2
15344 Strausberg
Vorstand: Antje Heppelmann
Tel.  030 33 09 99 007
Fax. 030 33 09 99 002
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla Template by Joomla51.com