Das Projekt: junge Deutsche 2012/2013

Projektziele
Das Ziel des Projekts ist es, Beteiligung junger Menschen zu fördern und bessere Rahmenbedingungen für Übergänge junger Menschen zu einem selbstbestimmten Leben zu schaffen. Die Themen sind Lebenswelten & Wohnraum, Bildung & Beruf und Politik & Beteiligung.
Das Projekt bereitet die engagierten jungen Leute auf die Arbeit in ihrer Stadt, Gemeinde oder ihrem Stadtteil vor, betreut die Auswertung, unterstützt die regionalen Dialoge und veranstaltet ein nationales Jugendsymposium. Im Rahmen des Symposiums präsentieren und diskutieren regionale Vertreter_innen ihre Ergebnisse und Lösungsvorschläge, erarbeiten gemeinschaftlich Aktionsformate, und führen in einer öffentlichen Veranstaltung einen Dialog mit nationalen Entscheidungsträgern.
„junge Deutsche 2012/2013“ ist ein Jugendforschungs- und Beteiligungsprojekt, das von der Servicestelle Jugendbeteiligung und DATAJOCKEY: Social Research & Dialogue in Kooperation durchgeführt und durch das EU- Programm „Jugend in Aktion“ gefördert wird.

Auf welche Art der Veränderung zielt das Projekt primär ab?
Durch die Ergebnisse aus junge Deutsche 2012/13 soll es Jugendlichen möglich werden, sich gegenüber politischen Entscheidungsträgern nachhaltig Gehör zu verschaffen. Die Ergebnisse aus der Studie ermöglichen es, politische Forderungen auf Zahlen, Fakten und Geschichten zu gründen. Das Herausstellen von gemeinsamen Hoffnungen, Ängsten und Verbesserungswünschen ist der erste Schritt zur positiven Veränderung der Lebensverhältnisse junger Menschen in fast allen Lebensbereichen.

Vision
Jeder junge Mensch ist ein Experte über seine / ihre Lebenssituation, verdient Gehör und darauf aufbauend nachhaltige Aktionen und Entscheidungen für positive Veränderung!

Maßnahmen und Methoden der Projektarbeit in der Praxis
Als Methodik dient die partizipative Aktionsforschung, die Betroffene selbst zu Forscher_innen macht, deren Erkenntnisgewinn der Beeinflussung politischer Rahmenbedingungen dient: Deutschlandweit werden junge Menschen dazu qualifiziert, die Lebenssituation junger Menschen in ihrem Umfeld zu erforschen und zu dokumentieren. Aus den Ergebnissen der Interviews und Befragungen entstehen Stadt-, Stadtteil oder Gemeindestudien – diese stellen die Grundlage für die lokalen Bürgerdialoge mit Entscheidungsträger_innen über notwendige Veränderungen und Anpassungen dar.

Die besonderen Stärken des Projektes
Da Jugendliche selbst andere Jugendliche zu ihrer Lebenssituation befragen, gewinnt die Studie eine besondere Relevanz etwa für die Entwicklung politischer Richtlinien in Jugend- und Bildungspolitik.
Das breite Altersspektrum, sowie die Abdeckung verschiedener Sozialräume in Deutschland garantiert ein realistisches Abbild verschiedener Lebensrealitäten und Problembereiche junger Menschen in Deutschland.

Wünsche für die Weiterentwicklung
Das Projekt soll keine einmalige Veranstaltung bleiben und sobald wie möglich auch auf europäischer Ebene verwirklicht werden.

 

Projektlaufzeit
Das Projekt „junge Deutsche“ wurde im Jahr 2010/11 gegründet. Aktueller Durchlauf: September 2012 – April 2013

Inhaltliche Schwerpunkte
Partizipative Jugendstudie

Projektmitarbeiter
stehen noch nicht fest

Projektkosten pro Jahr
stehen noch nicht fest

Projektfinanzierung
Jugend für Europa und weitere

Projektpartner
DATAJOCKEY: Social Research and Dialogue

Projektinternetseite
www.jungedeutsche.de

Name der Organisation
Servicestelle Jugendbeteiligung

Träger
Mitglied im BBE

Zwecke
Partizipationsförderung im Jugendbereich

Sitz
Hauptbüro: Berlin

Wirkungsregion
Bundesweit

Gründungsjahr
2001

Rechtsform
Eingetragener Verein (Servicestelle Jugendbeteiligung)

Mitarbeiter
hauptamtliche Mitarbeiter: -
freiwillige Mitarbeiter: -

Kontakt
Laura Daub
Projektleitung junge Deutsche 2012/2013
Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.
Schreinerstraße 58
10247 Berlin
Tel 030 / 290 468 10
Fax 030 / 290 468 11

Joomla Template by Joomla51.com